Serge Le Goff


1951 in Paris geboren
1970 – 74 Studium der Modernen Literaturwissenschaft
1974 – 75 Militärdienst in Deutschland
1978 offizielle Erteilung einer Aufenthaltsgenehmigung in der Ex-BRD
1979 Studienreise nach Japan
1980 Erscheinung der Personnage des Professeur Docteur
Furibon Débile
1984 Gründung der Absurden-Performance-Theatergruppe THEATER
1991 Gründung des Ateliers KUNST – STOFF

1992 Mitglied im Württembergischen Kunstverein Stuttgart
2002 Mentor für Bürgerengagement
2009 Gründung des Tübinger Tresorraum für Elektrische Kunst


Mit öffentlicher Unterstützung von:
Regierungspräsidium Tübingen, Kulturamt Tübingen
Deutsch-französisches Kulturinstitut, Landratsamt Tübingen

Museum der Universität Tübingen
1988 Ephemérides IV
1995 Le rave du Chasseur et les lumières du Dragon
2000 Glühwürmchen
2004 SchwarzLICHT
2005 Lebens-lauf ~ Teegarten
2006 Projekt Übersättigung

2009 Freund-Licht = Ami-Lux

2014 Das Licht der Götter, Schloss Hohentübingen

        Keller des Grauens 

2015 20 Jahre FORUM, Bodelshausen

 

JES Projekte der Landesstiftung Baden-Württemberg
mit dem Paritätischen Bildungswerk.
2002 Das Elektronische Labyrinth
         Klänge aus Strom und Licht
        Übergang
2004 Was ist für dich Kunst (mit dem Jugendgemeinderat Tübingen)
         Mädchenakademie
2005 Leiden-scha(f)ft


Öffentlicher Ankauf: Stadtmuseum Tübingen