Au Revoir

Auf Wiedersehen

Kunst im Tuffsteinkeller  17. - 19. Juli 2020

Im Jahr 2010 hatte die Kulturwissenschaftlerin Jutta Kraak im schönen Dorf Honau am Fuß des Schlosses Lichtenstein, bekannt auch durch die Olgahöhle und das Hauffmuseum, die Idee Kunst zu präsentieren.

Aber die Kunst sollte nicht in ein dafür gedachtes Gebäude kommen, sondern in die Dorfmitte: Unter Tage, im Keller, in den Tuffsteinkellern.

Tuff ist ein stabiles, leichtes und schönes Naturmaterial, wärmedämmend. Mit diesem besonderen Gestein hat man Schlösser, Kirchen, Häuser und im Lauf des Abbaus auch Keller gebaut.

Frau Kraak konnte 9 Familien überzeugen, alle 2 Jahre ihre Keller leer zu räumen um 3 Tage lang die gegenwärtige Kultur zu zeigen. Die unterirdischen Räume sind zur flüchtigen Galerie geworden:

 

Galeries éphémères

 

2020 sind 10 Jahre vergangen, jetzt ist die 6. Auflage zu sehen - aber dieses Wunder hat nun ein Ende. Wir können ganz bewusst und stolz sagen:

 

                                                 AU REVOIR

                                             Auf Wiedersehen

 

     Au revoir ist das Motto und Thema der Kunst im Tuffsteinkeller 2020.

 

 Zuerst wollen wir das Wort: Revoir Wiedersehen betonen.

 

Dafür haben wir die Kellerbesitzer gefragt: Welche KünsterInnen aus dem Kunstzyklus der letzen 10 Jahre wollen Sie wiedersehen?

 Aus ihren Antworten haben wir 6 KünsterInnen ausgewählt:

 

Ruth Stützle-Kaiser, Angela Hildebrandt, Matthias von Hintzenstern, Susanne Immer, Volker Illi, Rosmarie Weinlich.

 

Wir werden sehen, wie sie sich entwickelt haben.

 

Dann ist das Verb: Voir sehen - infrage gekommen. 2 Teilnehmerinnen, die noch nicht in Honau ausgestellt haben, werden zu sehen sein. So bleiben wir in der Tradition der Kunst im Tuffsteinkeller, immer neue KünstlerInnen zu präsentieren.

 

Buket Aslantepe und Henriette Lempp.

 

Au Revoir kann auch zukunftsorientiert verstanden werden. Im Rathaus wird die künstlerische Arbeit des Mädchen*treff e.V. aus Tübingen vorgestellt, mit der Hoffnung, dass wir in Zukunft diese talentierten Mädchen wieder-sehen können, die Entwicklung ihres Engagement.

 

In der Olgahöhle sind zwei Lichtkünstler, die wir wieder bewundern können:

Jan Ahnert und Andreas Martin.

 

Au Revoir: Mit dem Ende der Abschlussperformance von Anke Zapf-Vaknin schließt der Zyklus „Kunst im Tuffsteinkeller“ am Sonntag, den 19. Juli 2020 um 19:00 Uhr.

 

 Die Kuratoren, Gabriele Eberspächer und Serge Le Goff, die Sie schon 2016 erlebt haben und die dieses Mal gemeinsam einen der Keller arrangieren, sind für die letzte KiT wieder gewählt worden, um ein unvergessliches      „Auf Wieder-sehen“ zu gestalten.

 

                                                                                         Au Revoir - bis bald.

 

In Vorbereitung

  Kunst im Tuffsteinkeller        17. - 19. Juli 2020